Autologe induzierten pluripotenten Zellen abgeleiteten Neurone Stem Parkinson-Krankheit zu behandeln

 

Im 2012, Wir wollten ein Programm eine Neuron-Ersatz-Therapie für die Parkinson-Krankheit zu entwickeln (PD) das wäre die größten Versprechen, die Patienten zu helfen. PD ist eine durch die progressive verursachte Bewegungsstörung, unvermeidlicher Verlust eines bestimmten Typ von Dopamin Neuronen im Gehirn. Der einzig gangbare Behandlung das Fortschreiten der Krankheit zu umkehren ist diese Neuronen zu ersetzen; wir beschlossen, Dopamin-Neuronen zu machen, die die Patienten abgestimmt, durch Differenzieren induziert pluripotenten Stammzellen, die wir von Personen mit PD erzeugten. Diese autologe Zelltherapie ist die Eingabe der Zulassungsverfahren in diesem Jahr mit der US-. Food and Drug Administration zu beginnen, um die Zellen in dem folgenden Transplantation 1 zu 2 Jahre.

Im 2012, Wir wollten ein Programm eine Neuron-Ersatz-Therapie für die Parkinson-Krankheit zu entwickeln (PD) das wäre die größten Versprechen, die Patienten zu helfen. PD ist eine durch die progressive verursachte Bewegungsstörung, unvermeidlicher Verlust eines bestimmten Typ von Dopamin Neuronen im Gehirn. Der einzig gangbare Behandlung das Fortschreiten der Krankheit zu umkehren ist diese Neuronen zu ersetzen; wir beschlossen, Dopamin-Neuronen zu machen, die die Patienten abgestimmt, durch Differenzieren induziert pluripotenten Stammzellen (iPSCs) dass wir von Personen mit PD erzeugt. Diese autologe Zelltherapie ist die Eingabe der Zulassungsverfahren in diesem Jahr mit der US-. Food and Drug Administration zu beginnen, um die Zellen in dem folgenden Transplantation 1 zu 2 Jahre.

Die Idee von pluripotenten Stammzellen (PSCs) für Dopamin-Neuronen entstand Ersatztherapie in der wissenschaftlichen Gemeinschaft, sobald die ersten Stammzellen humanen pluripotenten (hPSCs), embryonische Stammzellen (hESCs), abgeleitet wurden, 20 Jahre zuvor. Diese Idee hat nicht viel Phantasie erfordern; Wissenschaftler hatten bereits gezeigt,, in den 1980er Jahren beginnend, dass die Transplantation von fötalen Hirngewebe, die Vorläufer von Dopamin-Neuronen enthalten könnte, in manchen Fällen, umkehren, die Symptome von PD.

Die fetale Transplantation Arbeit war fett und wegweisend, aber es war zu komplizieren Fragen: Dopamin-Neuronen haltigen Hirngewebe hatten von sehr jungen abgetriebenen Föten präpariert werden, die schwer zu erhalten und unsicherer Qualität, und Abtreibung, vor allem in den Vereinigten Staaten, ist ein sehr umstrittenes Thema. In Ergänzung, einige der transplantierten Patienten entwickelten unkontrollierte Bewegungen abgehackt, Graft-induzierten Dyskinesien, welche, es wurde später durch die Anwesenheit von anderen Neuronentypen verursacht wird gelernt, die aus dem komplexen Fötusgewebe entstanden.

Optimistisch Wissenschaftler dachten, dass hPSCs in Kultur in die spezifische Art von Dopamin Neuronen in PD verloren unterschieden werden. Dies würde die Produktion von sicheren wirksamen Neuronen ermöglichen und der Behandlung eine große Anzahl von Menschen mit PD ermöglichen [1].

Diese Idee wurde durch die Änderung der Politik von Präsident G. W eingeführt Auftrieb gegeben. Bush in 2001 das erlaubt die NIH hESC Forschung zum ersten Mal zu finanzieren, Verwendung eines begrenzten Satzes von bereits etablierten HES-Linien. Dies löste Interesse an dem Potenzial der hES für Humantherapie, die führte zur Geburt von staatlich geförderten Finanzierungsstellen hESC Forschung gewidmet, vor allem in 2004 in Kalifornien (California Institute für Regenerative Medizin) und in New York (New York Stem Cell Science, NYSTEM).

Dank dieser US-. Zustände’ Unterstützung und Investitionen von der Europäischen Union und Japan in ihren eigenen Ländern, vier Programme entstanden, dass klinische Studien in den nächsten Jahren planen von PSCs für den Einsatz in Neuron-Ersatz-Therapie für PD abgeleitete Dopamin-Neuronen mit [2].

Obwohl ihre Ziele für den klinischen Einsatz der Neuronen sind sehr ähnlich, die Ausgangsmaterialien für diese Neuronen zu machen sind für die vier Programme. Zwei dieser Programme, im europäischen und im Staat New York, sind jeweils mit verschiedenen HES Linien etabliert. Die Gruppe in Japan plant, eine einzige Zeile von iPS-Zellen zu verwenden,, die in Entwicklungspotenzial zu hESCs identisch sind, sondern aus menschlichen Hautzellen durch Reprogrammierung Technologie hergestellt entwickelt 10 Jahre zuvor.

Die vierte Gruppe, in unserem Labor in Kalifornien, unterscheidet sich von den anderen in einem wichtigen Aspekt: es ist eine personalisierte Therapie, in denen generieren wir von jedem Patienten iPSCs und immunologisch abgestimmt Neuronen verpflanzen. Das bedeutet, dass es keine Kosten oder mögliche Nebenwirkungen von den Patienten, die immunsuppressive Medikamente geben.

Eine Frage, die ich oft zu hören ist, wenn von patienteneigenen Zellen verwendet, wird Immunsuppression vermeiden, warum sollte jemand unerreichte hESCs oder iPSCs verwenden? Die Antwort liegt in der Geschichte, Wissenschaft, und Wirtschaft.

Der historische Grund ist einfach: hESCs waren der einzige PSCs zur Verfügung, bevor weit verbreitete Annahme von verbesserten iPSC Technologien, insbesondere durch Verfahren der Reprogrammierung nonintegrating, so Projekte vor etwa ins Leben gerufen 2012 notwendigerweise oder logisch wurden auf hES basierte.

Während die Wahl von hES ist in der Geschichte fixiert, die wissenschaftlichen und wirtschaftliche Fragen im Einsatz von iPS-Zellen sind flüssige. Die meisten der wissenschaftlichen Fragen bereits durch Forschung gelöst worden, die in den letzten genommen hat 5 Jahre. iPSCs sind funktional identisch mit hESCs erwiesen, und eine Angst, die Zellen zu iPS-Zellen umprogrammiert zu Mutationen führen würde wurde durch die Ergebnisse der gesamten Genoms Sequenzierung Studien überwinden [3].

Da autologe Transplantation erfordert von jedem Patienten eine iPSC Linie, ist es notwendig, Verbesserungen bei der Differenzierung Protokollen zu entwickeln, die ursprünglich für eine einzige hESC Linie entworfen wurden. Wir haben jetzt Methoden, die zuverlässig qualitativ hochwertige Dopamin-Neuronen von iPS-Zellen von jedem Patienten produzieren. Wir haben auch Genomik-basierte Qualitätskontrolle Assessments eingeführt, um die gleichbleibende Qualität und genomische Integrität der Transplantation bereit kultivierter Zellen, um sicherzustellen,.

Die Sorgen über die wirtschaftlichen Probleme mit personalisierten Therapie verbunden sind mit dem Erfolg der Immuntherapie verringert (WAGEN) für Krebs. Diese Therapien sind derzeit individuelle Verwendung von Krebspatienten entwickelt’ eigene T-Zellen. Die großen Kosten im Voraus, mehrere hunderttausend Dollar für die Produktion von modifizierten T-Zellen von jedem Patienten, wird durch die Tatsache gemildert, dass es oft tatsächlich ein Heilmittel für bisher unheilbare Krebserkrankungen, und dass es keine weitere Kosten für die Krebstherapie bei Patienten, die sie erholen.

Wir hoffen, dass eine klinische Studie bis zum Ende des nächsten Jahres beginnen, 2019, und unsere derzeitigen Bemühungen konzentrieren sich auf die Daten für Aufsichtsbehörden produzieren, die sie für die Sicherheit und Wirksamkeit der autologe Dopamin-Neuronen versichern wird. Wir haben iPS-Zellen von jedem der aus 10 Patienten in der ersten Studie und entwickelten strenge Freigabekriterien für die für die Transplantation verwendeten Zellen. Wir erwarten, dass die Kosten für jeden Patienten zur Behandlung von hoch sein, aber nicht höher als die aktuellen CAR-T-Therapien, und als Immunsuppression nicht erforderlich, die Kosten für die Pflege nach der Transplantation werden weit weniger als für die unerreichte Zelle Ansätze. Wenn wir erfolgreich sind, die Wiederherstellung der Gesundheit für Menschen mit PD leben werden von unschätzbarem Wert.

 

Kategorien: Stammzellen-Therapie

NBScience

Auftragsforschungsorganisation

Stammzellen Therapie