Stammzellen-Behandlung für Multiple Sklerose (FRAU).

Stammzellen-Therapie

 

Zwischenergebnisse aus einer internationalen Studie mit einer Stammzelltransplantation Behandlung zeigten eine wesentlich höhere Erfolgsquote als die Kontrollgruppe, die empfangen eine Arzneimittelbehandlung. MS ist eine Krankheit, die das Gehirn wirkt, Rückenmark, und Immunsystem, was zu einer Reihe von Behinderungen. Die Stammzell-Therapie verwendet Chemotherapie eines Patienten Immunsystem auszulöschen und dann „Reboots“ es Stammzellen aus dem Blut und Knochenmark des Patienten verwenden, die von der Krankheit nicht betroffen sind.

Etwas mehr als 100 Menschen nahmen an der Studie in vier Städten: in Chicago, Sao paolo, Sheffield (U.K.), und Uppsala in Schweden. Sie alle hatten rezidivierende MS remittierender, wobei Perioden der symptomatischen „Rezidive“ wechseln sich mit Zeiten der Remission. Ein Jahr nach der Behandlung, nur ein Patient, den die Stammzellenbehandlung erhalten hatte rezidivierende, verglichen mit 39 Personen in der Kontrollgruppe.

In einem Follow-up durchschnittlich drei Jahre nach der Behandlung, das Stammzellen gescheitert war in 6% (3 von 52) hatte der Empfänger, während die medikamentöse Behandlung versagt in 60% (30 von 50). Die Ergebnisse wurden auf der Jahrestagung der Europäischen Gesellschaft für Knochen- und Marktransplantation in Lissabon veröffentlicht.

Ein Neurologe im Royal Hallamshire Hospital in der U.K.. sagte der BBC, das ist das beste Ergebnis, das er in jeder Studie bei Multipler Sklerose gesehen“hatte,“Obwohl er den Vorbehalt enthalten, dass die Ergebnisse waren nur vorläufig.

Diese Studie ist die größte ihrer Art, und es stärkt Ergebnisse aus kleineren Studien, die auch gezeigt haben Stammzelltransplantation effektiv sein.

Stammzellen Therapie