Identifizierung von multipotenten Zellen in menschlichem Hirngewebe nach einem Schlaganfall Stem

Perivaskulären Regionen des Gehirns multipotenten Stammzellen beherbergen. Wir haben bereits gezeigt, dass Gehirn Perizyten in der Nähe von Blutgefäßen auch Multipotenz folgenden experimentelle Ischämie bei Mäusen entwickeln und dieses ischämieinduzierten multipotenten Stammzellen (ISCS) kann zu Neurogenese beitragen. jedoch, es ist wichtig, die Eigenschaften von ISCS im postapoplektischen menschlichen Gehirn für mögliche Anwendungen in stammzellbasierten Therapien für Schlaganfallpatienten zu verstehen. in dieser Studie, berichten wir zum ersten Mal, dass ISCS aus dem postapoplektischen menschlichen Gehirn isoliert werden. Putative ISCs wurde aus postapoplektischen Hirngeweben abgeleitet von älteren Schlaganfallpatienten erhalten erfordert decompressive Kraniektomie und partielle lobectomy für diffusen Hirninfarkt. Immunhistochemie zeigte, dass diese in der Nähe ISCs Blutgefäße innerhalb postapoplektischen Bereiche lokalisiert waren apoptotische / nekrotische Neuronen enthalten und exprimiert sowohl den Stammzellmarker Nestin und mehrere Marker perizytische. Isoliert ISCS ausgedrückt denselben Marker und zeigte eine hohes proliferative Potential ohne Verlust der stemness. Außerdem, isoliert ISCs ausgedrückt andere Stammzellmarker, wie Sox2, c-myc, und Klf4, und in mehrere Zellen in vitro differenziert, einschließlich Neuronen. Diese Ergebnisse zeigen, dass ISCS, die wahrscheinlich pericyte Derivate Gehirn, vorhanden sind innerhalb des postapoplektischen menschlichen Gehirns. Diese Studie legt nahe, dass ISCS auf neuronale Reparatur bei Patienten mit Schlaganfall beitragen kann.

Einführung
Der ischämische Schlaganfall führt oft zu schweren und irreversiblen zentralen Nervensystems (CNS) Funktionsstörung. Während Zahlen von Schlaganfallpatienten zu erhöhen jetzt von Behandlungen profitieren wie neuroendovascular Intervention und Thrombolyse [1,2], viele leiden noch immer unter Dauer sequela aufgrund des begrenzten Zeitfenster für diese Therapien und häufig erfolglos Rekanalisation.

Stammzell-basierten Therapien haben als eine vielversprechende alternative Therapieoption für Patienten mit ischämischem Schlaganfall entstanden. Unter den verschiedenen Arten von Stammzellen, neuralen Stamm- / Vorläuferzellen (NSPCs) ist ein starker therapeutischer Kandidat, weil sie verschiedene in neurale Zelltypen differenzieren können, einschließlich Neuronen. Beweise Akkumulieren zeigt an, dass NSPCs nicht nur in den Nager sind [3-7] sondern auch im menschlichen ZNS [8-10]. Zurück Nagetier Versuche haben auch, dass viele Zelltypen in dem gesunden reifen Gehirn nachgewiesen, wie Astrozyten im Subventrikularzone (SVZ) [3,4], Ependymzellen [7], Oligodendrozyten-Vorläuferzellen [5], und resident Glia [11], sind potentielle Quellen für NSPCs.

Obwohl der genaue Ursprung des NSPCs unter pathologischen Bedingungen bleibt unklar, mit einem Mausmodell der zerebralen Infarktes, wir zuvor berichtet, dass Gehirn Perizyten in der Nähe von Blutgefäßen multipotenten Stammzellaktivität in Reaktion auf Ischämie / Hypoxie und differenziert in verschiedene neuronale Abstammungslinien entwickelt [12,13]. Diese Ergebnisse zeigen, dass Ischämie-induzierte multipotenten Stammzellen (ISCS) Ursprung von Perizyten (IPCS) Funktion als NSPCs in Mäusen und kann zu neuronaler Regeneration beitragen [12-14].

jedoch, es bleibt unklar, ob pericytes auch Multipotenz im menschlichen Gehirn nach einem Schlaganfall übergehen kann. Außerdem, es ist wichtig, die Regulation der menschlichen iSC Proliferation und Differenzierung für mögliche Anwendungen in stammzellbasierten Schlaganfall-Therapie zu verstehen. Obwohl unsere früheren Studie identifiziert Nestin + Zellen vermutlich iSC Populationen in postapoplektischen menschlichen obduziert Gehirne enthalten [15], gibt es immer noch keinen direkten Beweis dafür, dass ISCS vorhanden sind oder innerhalb des postapoplektischen menschliche Gehirn induziert.

in dieser Studie, unter Verwendung von Gehirnproben von Schlaganfall-Patienten erhalten, die teilweise lobectomy sowie decompressive Kraniektomie für diffusen Hirninfarkt erforderlich, wir untersuchten, ob ISCS aus dem postapoplektischen menschlichen Gehirn isoliert werden. Wir untersuchten dann die Lokalisierung, Genexpressionsmuster, proliferative Potenzial, und Multipotenz des menschlichen ISCS.

 

Kategorien: Stammzellen-Therapie

NBScience

Auftragsforschungsorganisation

Stammzellen Therapie