Dopamine – 2018

Internationale Konferenz

Kann 19-20, 2018

Kiew,Ukraine

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Willkommen zur internationalen Konferenz : ” Dopamine – 2018″ !

Es ist uns eine große Freude und ein Privileg, Sie einladen toKiev,Ukraine Mai 2018 zur Teilnahme an der Dopamine-2018 medizinische Konferenz. Die NBScience Gesellschaft plant ein Treffen von herausragendem wissenschaftlichem Interesse und Qualität im schönen Ort – Kiew,Ukraine.

Das wissenschaftliche Programm wurde vom Wissenschaftlichen Ausschuß sorgfältig vorbereitet und organisiert. Wie immer, es wird für große Abdeckung der wichtigsten klinischen Bereiche von Interesse erlauben , und es wird außerdem modernste wissenschaftliche Entdeckungen. Es wird eine erweiterte CME-Programm am Tag der Eröffnungsfeier, wie üblich eine der Perlen in der Krone der NBScience Konferenzen, und innerhalb dieses Programms wird es viele Präsentationen der NBScience Arbeitsgruppen sein. Wie immer, die aktuelle klinische Studie Sitzung verspricht spannend und anregend zu sein. Die Nachwuchswissenschaftler-Plattform wird auch im Konferenzprogramm im Vordergrund steht.

Begleiten Sie uns für die Dopamine 2018 Treffen!
Dies ist das Treffen, bei dem Wissenschaftler neue Technologien entwickeln zu verbessern, was sie deshalb sehe so dass sie ihre Arbeit besser machen.
Bitte kontaktieren Sie NBScience Education-Abteilung über den Inhalt Anpassen auf Ihre Bedürfnisse.

Begrenzte Teilnehmerzahl ! ANMELDUNG GEÖFFNET AUF ERSTE KOMMEN, First serve

Zugriff auf die höchste Qualität der Bildung und die neuesten Fortschritte:

*Verdienen CME.

*Lernen Sie von versierten Dozenten in einer Vielzahl von subspecialties.

*Verbessern Sie Ihre Fähigkeiten und Leistung.

Wir sind alle wirklich gehofft, dass Sie den Kievwelcoming finden, das Programm spannend, das Unternehmen anregen und die Erfahrung bereichern. Wir freuen uns sehr auf Sie nach Kiew Mai begrüßen 2018 für die Dopamine- 2018 Konferenz.
Mit freundlichen Grüßen,
NBScience Veranstaltungsabteilung

_______________

Außerhalb des zentralen Nervensystems, Dopamin wirkt in erster Linie als lokale chemischen Boten. In Blutgefäßen, es hemmt Norepinephrinfreisetzung und wirkt als gefäßerweiternde (bei normalen Konzentrationen); in den Nieren, es erhöht die Natriumausscheidung und Harnausscheidung; in der Bauchspeicheldrüse, es reduziert die Insulinproduktion; im Verdauungssystem, es reduziert Magen-Darm-Motilität und schützt Darmschleimhaut; und im Immunsystem, es reduziert die Aktivität von Lymphozyten. Mit Ausnahme der Blutgefäße, Dopamin in jedem dieser peripheren Systemen lokal synthetisiert und übt seine Wirkungen in der Nähe der Zellen, die sie freigeben.

Mehrere wichtige Erkrankungen des Nervensystems sind mit Störungen des Dopaminsystems zugeordnet, und einige der wichtigsten Medikamente zur Behandlung von ihnen arbeiten, indem sie die Wirkung von Dopamin zu verändern. Parkinson-Krankheit, ein degenerativer Zustand verursacht Tremor und motorische Beeinträchtigung, wird durch einen Verlust von Dopamin-sezernierenden Neuronen in einem Bereich des Mittelhirns, verursacht der Substantia nigra genannt.

Anmeldung:

Bitte Klick hier für die Registrierung.

Anmeldeschluss – Dezember 19, 2017

Tagungsort : Expo Plaza, Kiew, Ukraine

Salyutna str. 2

_______________

Anmeldegebühren
Wenn Sie möchten die Vorteile von diskonRegistrierungsGebühren nehmen, es ist stark von Dezember registrieren empfohlen 19, 2017
Anfang vorherige Anmeldung zu treffen.
Frühe Vorregistrierung
bis Dezember 19, 2017
Voranmeldung
im Februar 01, 2018
485 Euro 585 Euro

_________________

Konferenzthemen:

Tag 1

Krankheit, Störungen, und Pharmakologie

Das Dopamin-System spielt eine zentrale Rolle in mehreren bedeutenden medizinischen Bedingungen, einschließlich der Parkinson-Krankheit, Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung, Schizophrenie, und Sucht. Abgesehen von Dopamin selbst, es gibt viele andere wichtige Medikamente, die in verschiedenen Teilen des Gehirns oder des Körpers auf Dopamin-Systeme handeln.

alternde Gehirn

Eine Reihe von Studien haben eine altersbedingte Abnahme der Dopamin-Synthese und Dopamin-Rezeptordichte berichtet (d.h., die Anzahl der Rezeptoren) im Gehirn

Dieser Rückgang wurde im Striatum und extrastriatal Regionen auftreten gezeigt.
andere Neurotransmitter, wie Serotonin und Glutamat zeigt auch einen Rückgang der Produktion mit dem Altern.

Parkinson-Krankheit
Parkinson-Krankheit ist eine altersbedingte Störung, die durch Bewegungsstörungen, wie Steifigkeit des Körpers gekennzeichnet, Verlangsamen der Bewegung, und Zittern der Glieder, wenn sie nicht in Gebrauch.

 

Drogenabhängigkeit und psychostimulants

Diagramm beschreibt die Mechanismen, mit denen Kokain und Amphetamine Dopamintransporter-Aktivität reduzieren.
Kokain erhöht den Dopaminspiegel durch Dopamin-Transporter blockiert (DASS), welche Transport Dopamin zurück in einen synaptischen Terminal, nachdem sie emittiert worden.
Kokain, substituierte Amphetamine (einschließlich Methamphetamin), Adderall, Methylphenidat (vermarktet als Ritalin oder Concerta), MDMA (Ekstase) und andere Psychostimulantien üben ihre Wirkung in erster Linie durch oder teilweise durch eine Vielzahl von Mechanismen Dopaminspiegel im Gehirn zu erhöhen.
Das Dopaminsystem spielt eine entscheidende Rolle in mehreren Aspekten der Sucht. Im frühesten Stadium, genetische Unterschiede, die die Expression von Dopamin-Rezeptoren im Gehirn verändern kann vorhersagen, ob eine Person Stimulanzien ansprechend oder aversiven finden

Der Konsum von Stimulanzien produziert steigt in Gehirn Dopamin-Niveau, die von Minuten bis Stunden dauern

Endlich, die chronische Erhöhung der Dopamin, die mit sich wiederholenden Hochdosis-Stimulans Verbrauch kommt löst eine weitreichende Reihe von strukturellen Veränderungen im Gehirn, die für die Verhaltensstörungen verantwortlich sind, die eine Sucht charakterisieren.

Die Behandlung von Stimulans Sucht ist sehr schwierig,, denn selbst wenn der Verbrauch aufhört, das Verlangen, die mit psychologischem Rückzug kommt nicht.

Selbst wenn scheint das Verlangen ausgestorben zu sein, es kann wieder auftauchen, wenn sie mit Reizen konfrontiert, die mit dem Medikament zugeordnet sind,, wie Freunde, Orte und Situationen.

Psychose und Antipsychotika

Psychiater in den frühen 1950er Jahren entdeckt, dass eine Klasse von Medikamenten, die als typisches Antipsychotika bekannt (auch als Haupt Tranquilizer bekannt), oft wirksam waren auf die psychotischen Symptomen der Schizophrenie Reduzierung. Die Einführung des ersten weit verbreiteten Antipsychotikum, Chlorpromazin (Thorazine), in den 1950er Jahren, zur Freisetzung von vielen Patienten mit Schizophrenie von Institutionen in den nächsten Jahren geführt, gefolgt.
In den 1970er Jahren verstanden Forscher, dass diese typischen Antipsychotika als Antagonisten auf den D2-Rezeptoren gearbeitet.

Diese Erkenntnis führte zur sogenannten Dopamin-Hypothese der Schizophrenie, die postuliert, dass Schizophrenie weitgehend durch Hyperaktivität des Gehirns Dopamin-Systeme verursacht wird.

 

Tag 2

Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung
Veränderte Dopamin-Neurotransmission wird in Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung verwickelt (ADHS), ein Zustand mit einer Beeinträchtigung der kognitiven Kontrolle assoziiert, wiederum führt zu Problemen mit der Aufmerksamkeit Regulierung (Aufmerksamkeitssteuerung), Hemmen Verhaltensweisen (inhibitorische Kontrolle), und Vergessen Dinge oder fehlende Details (Arbeitsspeicher), unter anderen Problemen.

Schmerzen
Dopamine spielt eine Rolle bei der Schmerzverarbeitung in mehreren Ebenen des zentralen Nervensystems einschließlich des Rückenmarks, periaqueductal grau, Thalamus, Basalganglien, und cingulären Cortex.

Verminderte Dopamin-Spiegel wurde mit schmerzhaften Symptomen, die häufig bei der Parkinson-Krankheit auftreten.

Übelkeit
Übelkeit und Erbrechen sind durch Aktivität im Bereich Postremabereich in der Medulla des brainstem weitgehend bestimmt, in einer Region, die als Chemorezeptor-Triggerzone bekannt.

Dopamine Quellen
Dopamine in der Nahrung verbraucht wird, kann nicht wirken auf das Gehirn, weil es die Blut-Hirn-Schranke nicht überqueren können. jedoch, es gibt auch eine Vielzahl von Pflanzen, die L-DOPA enthält, der metabolische Vorläufer von Dopamin.
Die höchsten Konzentrationen werden in den Blättern und Bohnenhülsen von Pflanzen der Gattung gefunden Mucuna, insbesondere in Juckbohne (Samt Bohnen), das wurde als Quelle für L-DOPA als Arzneimittel verwendet.

In einer Art von mariner Grünalge Ulvaria obscura, ein wichtiger Bestandteil einiger Algenblüten, Dopamin ist in sehr hohen Konzentrationen, schätzungsweise 4.4% Trockengewicht. Es gibt Hinweise darauf, dass diese Dopamin-Funktionen als Anti-Pflanzenfresser Verteidigung, von Schnecken und Asseln Reduzierung des Verbrauchs.

Dopamine Pharmakologie, Medikamente, klinische Forschung

Kategorien: Stammzellen-Therapie

NBScience

Auftragsforschungsorganisation

Stammzellen Therapie