Eine Studie von Wissenschaftlern der University of Cambridge durchgeführt, Vereinigtes Königreich, gezeigt, dass aus umprogrammiert Hautzellen Stammzellen Gehirn hilft durch multiple Sklerose verursachte Entzündung und Reparatur von Schäden zu reduzieren Transplantation. Die Ergebnisse, veröffentlicht am Februar 22, 2018 in Cell Stem Cell, ein wichtiger Schritt bei der Entwicklung einer individuellen Behandlung des zentralen Nervensystems sind (CNS) basierte Erkrankungen auf dem autologe Zellen des Patienten.

 

Bei der Multiplen Sklerose (FRAU),

das eigene Immunsystem Angriffe des Körpers und zerstört Myelin, die Schutzhülle um die Nervenfasern, wodurch Unterbrechungen Nachrichten um das Gehirn und das Rückenmark gesendet. Schlussendlich, Nerven selbst irreversibel geschädigt werden. Die Symptome der Krankheit sind unberechenbar und gehören Probleme mit der Mobilität und Balance, Schmerzen, und schwere Müdigkeit.

Key Immunzellen bei der Verursachung dieser Prozess beteiligt sind Makrophagen, deren Aufgabe es ist

Stammzellen-Therapie

in der Regel zu erfassen und Außen- und giftige Partikel oder Zelltrümmer im Körper zu verdauen. In fortschrittlichen Formen der MS, eine bestimmte Art von Makrophagen im Gehirn und im Rückenmark, und bekannt als Mikroglia, greift das zentrale Nervensystem, chronische Entzündungen und Schäden an Nervenzellen verursacht.

Die erfolgreiche Entwicklung der Zelltherapie auf der ganzen Welt gibt im Zustand von Patienten mit ZNS-Erkrankungen für eine Verbesserung Hoffnung durch Zelle Einhalt zu gebieten (SC) Behandlung.

Stammzellen –

universal-Zellen, die in praktisch jede Art von Körperzellen umgewandelt werden,. Bisherige Anstellungen Team aus Cambridge zeigte, dass die Transplantation von neuralen Stammzellen (NSC), Differenzierung in Neuronen, reduziert Entzündungen und hilft, die Schädigung des zentralen Nervensystems wiederherstellen.

jedoch, selbst bei erfolgreicher Entwicklung einer solchen Therapie, Der Hauptnachteil ist, dass in der Regel NSC aus Embryonen gewonnen werden, und dies schränkt ihre Zahl. In Ergänzung, es besteht die Gefahr, dass der Körper sich als ausländische Invasoren sehen, eine Immunantwort auslösen, sie zu zerstören.

Die Lösung dieses Problems wäre die Verwendung von neuralen Stammzellen induziert werden (iNSCs), was durch Reprogrammierung von adulten reife Hautzellen erhalten werden. Da diese iNSCs würde den eigenen Zellen des Patienten sein, sie sind weniger wahrscheinlich, dass eine Immunantwort auszulösen,.

in dieser Studie, Wissenschaftler aus Cambridge haben gezeigt, dass iNSCs für die Wiederherstellung einige der durch multiple Sklerose verursachte Verletzungen ein gangbarer Weg sein kann,.

Mit einer speziellen Linie von Mäusen mit MS, die Forscher fanden heraus, dass eine chronische Multiple Sklerose zu einer deutlich erhöhten Niveaus von Succinat führt (Natriumsalz Succinsäure), ein natürlicher Metabolit im Prozeß der oxidativen Abbau gebildet. Succinate verursacht eine Entzündung, Versendung “falsch” Signale an Makrophagen und Mikroglia im Liquor, aber nicht im peripheren Blut.

Umpflanzen Stammzellen

und iNSCs direkt in die zerebrospinale Flüssigkeit reduziert die Menge von Succinat, Umprogrammieren der Makrophagen und Mikroglia, Drehung “Schlecht” Immunzellen in “gut” Einsen. Dies führt zu einer Verringerung der Entzündung und eine Abnahme in der Höhe der sekundären Schädigung des Gehirns und des Rückenmarks.

“Unsere Maus-Studie legt nahe, dass ein Patient umprogrammiert Zellen mit einem Weg zur personalisierten Behandlung von chronisch-entzündlichen Erkrankungen bieten könnte, einschließlich progressiven Formen der MS”, – sagt Dr.. Stefano Pluchino, Hauptautor der Studie von der Abteilung für Klinische Neurowissenschaften an der University of Cambridge.

“Dies ist besonders vielversprechend, da diese Zellen als herkömmliche neuralen Stammzellen leicht erhältlich mehr sein sollen, und würden nicht das Risiko einer unerwünschten Immunantwort führen.”


NBScience

Auftragsforschungsorganisation

Stammzellen Therapie